World Forum on Energy Regulation IV (WFER) in Athen

World Forum on Energy Regulation IV (WFER) in Athen

Weltweite Regulatorenkonferenz in Athen berät über energiewirtschaftliche Weichenstellungen für die Zukunft.

Seit heute findet in Athen das World Forum on Energy Regulation (WFER) statt, bei welchem auch die heimische Regulierungsbehörde E-Control im Rahmen des Verbands der europäischen Regulierungsbehörden (CEER) vertreten ist. „Es kommen in den nächsten drei Tagen rund 300 Regulatoren aus aller Welt zusammen, um wesentliche Entwicklungen im Energiebereich zu diskutieren und voranzutreiben. Ganz oben auf unserer Agenda stehen Versorgungssicherheit, Regulierung und Klimawandel, Wettbewerbsfähigkeit - freier Zugang zum Markt und die Unabhängigkeit der Regulierungsbehörden.“, so Walter Boltz zu den Inhalten des WFER, das heuer zum vierten Mal stattfindet.

Neben Top-Referenten aus dem Regulierungsbereich ist auch die Europäische Kommission unter anderen mit dem für Energie zuständigen Kommissar Andris Piebalgs und der Kommissarin für Verbraucherschutz, Meglena Kuneva, vertreten. Rund 1000 Teilnehmer werden die Diskussionen rund um die verschiedenen Aspekte der Energiepolitik verfolgen.

Gründung der International Confederation of Energy Regulators (ICER)

Den heutigen Eröffnungstag nehmen die Regulatoren zum Anlass, die erste weltweite Kooperation der Regulatoren aus der Taufe zu heben. Die International Confederation of Energy Regulators (ICER) basiert auf freiwilliger Zusammenarbeit mit dem Ziel, die öffentliche und politische Wahrnehmung und das Verständnis für regulatorische Aufgaben im Energiebereich zu stärken. ICER beschäftigt sich dazu mit einem weiten Spektrum an sozialen, ökonomischen, ökologischen und wettbewerbsrelevanten Inhalten, um einen wertvollen Beitrag zu einer sinnvollen und nachhaltigen Weiterentwicklung unseres Lebensraums zu leisten.