1. Energie-Dialog 2011 "Wettbewerb im Energiemarkt – Vision oder Realität?"

Prominenter Gast beim ersten Energie Dialog der E-Control in diesem Jahr ist Philip Lowe, von der Generaldirektion "Energie" der Europäischen Kommission.

Freitag, 14. Jänner 2011
Hotel Sacher, Philharmonikerstraße 4, 1010 Wien
Beginn: 12.00 Uhr


Durch die Liberalisierung der Energiemärkte wurden diese, mit Ausnahme des Monopolbereichs der Netze, dem Wettbewerb geöffnet. Daher ist auf die Energiemärkte das Wettbewerbsrecht voll anwendbar.

Nachdem die Großkunden Zweifel am Wettbewerb auf den Energiemärkten angemeldet haben, hat die Europäische Kommission im Jahr 2005 beschlossen, eine großflächige Sektorenuntersuchung im Gas- und Strombereich durchzuführen. Aufgrund der festgestellten Wettbewerbsdefizite auf den untersuchten Märkten hat die Europäische Kommission das 3. Energieliberalisierungspaket vorgeschlagen.


Videomottschnitt der Veranstaltung am 14.1.2010

Dieses Paket befindet sich derzeit in den Mitgliedstaaten in Umsetzung. Die Verordnungen, die zu einer Verbesserung der grenzüberschreitenden Energiemärkte und zu mehr Integration führen sollen, sind ebenfalls ab 3. März 2011 anwendbar. Das Ziel der Umsetzung des 3. Liberalisierungspaketes ist es, den Wettbewerb auf den Energiemärkten weiter anzukurbeln und einen europaweiten Energiebinnenmarkt zu schaffen.

Der ex ante-Zugang der Energieregulierung und der ex post-Zugang des Wettbewerbsrechts sollen gemeinsam dazu führen, dass es zu einem ungehinderten Wettbewerb im Energiemarkt, auch grenzüberschreitend, kommt. Gibt es diesen Wettbewerb schon, wie viele Energieunternehmen behaupten oder ist dieser noch eine Vision?

Der Key Note-Speaker des 1. Energie Dialogs 2011, Philip Lowe, ist bestens geeignet, diese Frage zu beantworten, da es in seinem Verantwortungsbereich als Generaldirektor für Wettbewerb lag, die Sektorenuntersuchung durchzuführen, und er nunmehr als Generaldirektor für Energie für die effiziente und vollständige Umsetzung des 3. Energieliberalisierungspaketes sorgen muss.

Unterlagen zur Veranstaltung

 

durch Klicken auf das Symbol öffnen Sie das Diagramm

Quelle:

Quelle: download

 

durch Klicken auf das Symbol öffnen Sie das Diagramm

Quelle:

Quelle: download

Bilder der Veranstaltung

DI Walter Boltz
Abb 2: DI Walter Boltz
Di Walter Boltz
Abb 4: Di Walter Boltz


Generaldirektor Philip Lowe (re) im Gespräch mit Gästen
Abb 6: Generaldirektor Philip Lowe (re) im Gespräch mit Gästen