Weiterentwicklung des Bilanzierungsmodells

Die Energie-Control Austria für die Regulierung der Elektrizitäts- und Erdgaswirtschaft möchte das derzeitige österreichische Bilanzierungsmodell weiterentwickeln. Zielsetzung ist die Realisierung einer integrierten Bilanzierung des gesamten Marktgebiets ohne systematische Trennung zwischen Fernleitungsebene und Verteilergebiet und eines Modells mit reduzierter vertraglicher und operativer Komplexität. Dabei sind sowohl gesetzliche Vorgaben auf nationaler Ebene, als auch die Vorgaben des Netzkodex für die Gasbilanzierung (NC BAL) zu berücksichtigen.

E-Control hat im 1. Halbjahr 2018 ein „Konzept zur Weiterentwicklung des Bilanzierungsmodells für den österreichischen Gasmarkt“ zur Konsultation gestellt und entsprechende Stellungnahmen von Marktteilnehmern und Verbänden erhalten. Die Aufarbeitung der Stellungnahmen und allfällige Weiter-entwicklung des konsultierten Konzepts erfolgte im Zeitraum Sep. 2018 bis Mrz. 2019 im Rahmen eines geordneten Stakeholderprozesses.

Nachfolgend sind alle wesentlichen Informationen zur Weiterentwicklung des Bilanzierungsmodells Gas und dem dafür geschaffenen Stakeholderprozess zusammengefasst. Auch die vor-/nachbereitenden Informationen zu in diesem Rahmen stattfindenden Workshops sind in diesem Bereich zu finden. Die Zusammenfassung der Ergebnisse des Stakeholderprozesses ist im abschließenden Zusammfassungs-Abschnitt bereitgestellt.

Fragen und Anregungen zum Stakeholderprozess nehmen wir gerne unter bilanzierungsmodell@e-control.at entgegen

  • Kosultationsunterlagen und -stellungnahmen
  • Vorstellung des Stakeholderprozesses
  • Arbeitsbereich: Grundsätze des Bilanzierungsmodells
  • Arbeitsbereich: Parameter des Bilanzierungsmodells
  • Arbeitsbereich: Netzbilanzierung
  • Arbeitsbereich: Kommerzielle Abwicklung
  • Zusammenfassung Stakeholderprozess
  • Nächste Schritte

Kosultationsunterlagen und -stellungnahmen

Auf Basis eines von E-Control entwickelten Konzepts mit Fokus auf die wesentlichen Zielsetzungen und Elemente eines weiterentwickelten Bilanzierungsmodells Gas, wurde im Q1/2018 eine Markt­konsultation durchgeführt. Neben dem Konzept werden auch die im Begutachtungszeitraum erhaltenen Stellungnahmen bereitgestellt.

 

Vorstellung des Stakeholderprozesses

Zur Vorstellung der inhaltlichen Arbeitsbereiche und zentralen Themen/Fragestellungen, welche im Rahmen des Stakeholderprozesses erörtert werden sollen, sowie der organisatorischen Rahmenbedingungen, hat E-Control am 29.06.2018 ein Webinar veröffentlicht.

Die zugrundeliegenden Präsentationen werden auch zum Download bereitgestellt:

 

Arbeitsbereich: Grundsätze des Bilanzierungsmodells

Der inhaltliche Auftakt des Stakeholderprozesses erfolgt mit dem Arbeitsbereich „Grundsätze der Bilanzierung“ in welchem die wesentlichen Grundlagen für die nachfolgende Modelldetaillierung geschaffen werden.

Weiterführende Unterlagen werden an dieser Stelle in Vorbereitung zu Workshops bzw. zur Dokumentation der wesentlichen Workshop-Ergebnisse bereitgestellt.

1. Workshop 13.09.2018

2. Workshop 04.10.2018

 

Arbeitsbereich: Parameter des Bilanzierungsmodells

Im Arbeitsbereich „Parameter des Bilanzierungsmodells“ erfolgt die Ausgestaltung und Konkretisierung der definierten Grundsätze anhand der unterschiedlichen, zu definierenden Parameter (Toleranzen, Limits, Fristen, etc.) des Bilanzierungsmodells.

Weiterführende Unterlagen werden an dieser Stelle in Vorbereitung zu Workshops bzw. zur Dokumentation der wesentlichen Workshop-Ergebnisse bereitgestellt.

3. Workshop 05.11.2018

4. Workshop 04.12.2018

 

Arbeitsbereich: Netzbilanzierung

Der Arbeitsbereich „Netzbilanzierung“ widmet sich der Konkretisierung der Mechanismen der Netzbilanzierung sowie einer verbesserten Methodik zur optimierten Behandlung von Brennwerten biogener bzw. synthetischer Gase.

Weiterführende Unterlagen werden an dieser Stelle in Vorbereitung zu Workshops bzw. zur Dokumentation der wesentlichen Workshop-Ergebnisse bereitgestellt.

5. Workshop 22.01.2019

 

Arbeitsbereich: Kommerzielle Abwicklung

Der abschließende Arbeitsbereich „Kommerzielle Abwicklung“ dient der Diskussion und Konkretisierung von Prozessen und Mechanismen im Zusammenhang mit der kommerziellen Abwicklung der Bilanzierung.

Weiterführende Unterlagen werden an dieser Stelle in Vorbereitung zu Workshops bzw. zur Dokumentation der wesentlichen Workshop-Ergebnisse bereitgestellt.

6. Workshop 26.02.2019

7. Workshop 27.03.2019

 

Zusammenfassung des Stakeholderprozesses

Die Ergebnisse des Stakeholderprozesses wurden in einem integrieten Ergebnisdokument zusammengefasst.

 

Nächste Schritte

Aktuell findet eine Überarbeitung des ursprünglich konsultierten Konzepts auf Basis der Ergebnisse des Stakeholderprozesses statt. Dieses wird dann auf dieser Webseite bereitgestellt.

Die Umsetzung der Weiterentwicklung des Bilanzierungsmodells wird mit 01.10.2021 beabsichtigt. Dafür wird im Herbst 2019 die Konsultation der Begutachtungsfassung einer neu zu erlassenden Gas-Marktmodell-Verordnung stattfinden. Details dazu werden gesondert bereitgestellt.