Update zur EU-Energieregulierungsagentur (ACER)

Update zur EU-Energieregulierungsagentur (ACER)

Nachdem der Direktor der neu gegründeten Agentur für die Zusammenarbeit der Energieregulierungsbehörden (ACER) im Juni dieses Jahres nominiert wurde, hat Alberto Pototschnig im September nunmehr auch offiziell seine Arbeit aufgenommen. Derzeit ist er insbesondere mit administrativen Tätigkeiten beschäftigt, um die Agentur aufzusetzen.

Dazu gehört zunächst die Auswahl der Mitarbeiter. ACER soll insgesamt etwa 50 Mitarbeiter haben, wobei 10 davon als nationale Experten von den nationalen Regulierungsbehörden kommen sollen. Die ersten Mitarbeiter haben ihre Tätigkeit bereits begonnen. Die Ausschreibungen der restlichen Positionen sind im Gange. Derzeit läuft der Auswahlprozess für die Abteilungsleiter der Abteilungen Strom, Gas und Verwaltung. Die zweite wichtige organisatorische Aufgabe, die der Direktor derzeit zu bewältigen hat, ist die Auswahl eines Büros in Ljubljana (Slowenien). Interimistisch befinden sich die Büros, wie auch in der ACER-Verordnung vorgesehen, in Kommissionsgebäuden in Brüssel.

Ende September hat der Verwaltungsrat, nach positiver Stellungnahme des Regulierungsrates, das Arbeitsprogramm von ACER für das Jahr 2011 angenommen. Die Prioritäten der Agentur für 2011 sind folgende:

  • die Entwicklung von je vier Rahmenleitlinien im Gas- und Strombereich, basierend auf den von der Europäischen Kommission vorgegebenen Prioritäten
  • die Abgabe von Stellungnahmen gegenüber den Netzbetreiberverbänden, ENTSO-E und ENTSOG, inwieweit die von ihnen entwickelten Netzkodizes den Rahmenleitlinien entsprechen
  • die Abgabe von Stellungnahmen zu den Gründungsdokumenten der beiden Netzbetreiberverbände, die sich ebenfalls bis zum 3. März 2011 offiziell konstituieren müssen. ENTSO-E und ENTSOG haben diesen Schritt bereits vorweg genommen und eigene Verbände aufgesetzt. Diese müssen nach dem 3. März 2011 noch offiziell genehmigt werden
  • das Monitoring der Entwicklungen im Energiebinnenmarkt