Konsumenten-Newsletter

Konsumenten-Newsletter

 

Aktuelles und Informatives für Energieinteressierte

null Tarifkalkulator: weitere Neuerungen zur besseren Nutzung

Tarifkalkulator: weitere Neuerungen zur besseren Nutzung 

Vor zwei Jahren wurde unser Tarifkalkulator, einem kompletten Relaunch unterzogen. Die damalige Überarbeitung des Preisvergleichstools war notwendig geworden, weil sich in den 16 Jahren seit Beginn der Liberalisierung des Strom- und Gasmarktes nicht nur der Wettbewerb zwischen den Anbietern weiterentwickelt, sondern sich am Retailmarkt selbst einiges getan hat. Vor allem neue Preismodelle, viele neue Lieferanten und Angebote, aber auch technische Neuerungen haben es notwendig gemacht, den Tarifkalkulator völlig zu überarbeiten. Unsere Tarifkalkulator ist mit mehr als 600.000 Abfragen im Jahr nach wie vor eine unserer meistgenutzten Applikationen.

Die Daten, die im Tarifkalkulator zu finden sind, haben sich in den vergangenen 18 Jahren massiv erhöht. Derzeit sind knapp 3.000 Produkte online (exakt 2.967) und 162 Strom- sowie 53 Gasmarken vertreten. 

Das Nutzerverhalten der Userinnen und User

Das Nutzerverhalten der Userinnen und User, das mittels eines modernen Auswertungstools für die Datenanalyse sowie einem Monitoringsystem seit knapp zwei Jahren von uns analysiert wird, liefert aufschlussreiche Erkenntnisse.

Das größte Interesse besteht an Strom-Preisvergleichen. Von den rund 600.000 Abfragen im Jahr 2019 entfallen 77 Prozent auf Haushaltsabfragen Strom, 19 Prozent auf Haushaltsabfragen Gas und 4 Prozent der Userinnen und User haben eine Abfrage für einen Gewerbebetrieb gemacht.

Vielfach genutzt wird auch die Möglichkeit, den Stromverbrauch vom Tarifkalkulator abschätzen zu lassen und nicht selbst einzugeben. Das verwenden vor allem jene Userinnen und User, die gerade keine Jahresabrechnung vorliegen haben oder noch nicht so lange im Haushalt leben, um ihren tatsächlichen Verbrauch zu kennen. Dann wird eben der Verbrauch abgeschätzt und das macht in Summe etwa 13 Prozent der Fälle aus.

Text bitte hier einfügen.

Nur wenige Abfragen entfallen bisher auf jene, die angeben, bereits einen Smart Meter als Zähler zu nutzen. Bisher sind dies erst sechs Prozent aller Abfragen. Das hängt aber natürlich auch damit zusammen, dass es in sehr großen Netzbereichen wie jenen der Netz Niederösterreich und zum Teil auch bei den Wiener Netzen bisher erst eine geringe Ausrollungsquote gibt. Wenn dort dann erst alle Smart Meter installiert sind, sind wir davon überzeugt, dass auch mehr Lieferanten spezielle Produkte anbieten, die einen Smart Meter erfordern. Aktuell haben erst rund 20 Prozent aller Kundinnen und Kunden einen Smart Meter eingebaut. 

Etwas gestiegen sind allerdings im Vergleich zum Jahr 2018 die Preisvergleiche für Strom-Bezug und PV-Überschusseinspeisung. Auf Abfragen mit PV-Anlage entfielen im Jahr 2018 sechs Prozent aller Stromabfragen im Jahr 2019 sind es inzwischen schon acht Prozent. Im Tarifkalkulator werden insgesamt schon mehr als 150 PV-Produkte angeboten, die meisten davon auch österreichweit. Wichtig ist es hier allerdings zu wissen, dass die meisten Lieferanten die Überschussstromabnahme mit dem Strombezug verknüpfen. Das heißt, ein Bezugsvertrag muss bereits existieren oder gleichzeitig abgeschlossen werden. 

Der Tarifkalkulator bietet eine Fülle von Filtermöglichkeiten. Am häufigsten werden hier die Varianten „Produkt mit Preisgarantie“, „Gesamtrechnung“ sowie „Ökostrom“ ausgewählt. 

Tarifkalkulator führt direkt zum Onlinewechsel der Anbieter

Dass es mittlerweile bei nahezu allen Lieferanten möglich ist, den Wechsel online abzuschließen, kommt bei den Konsumentinnen und Konsumenten gut an. Vielfach wird die Möglichkeit genutzt, direkt aus dem Tarifkalkulator zum Onlinewechsel auf der Lieferantenwebseite zu springen. Bei 14 Prozent aller gestarteten Abfragen klicken die Besucher auf den Link „Zu diesem Anbieter wechseln“.

Vor etwas mehr als zwei Jahren wurde der Tarifkalkulator nach einem kompletten Relaunch neu präsentiert. Das bedeutet aber nicht, dass wir uns seither auf den Ergebnissen ausgeruht haben, ganz im Gegenteil. Nach einer Erweiterung ist quasi vor einer nächsten Erweiterung. Und diese ist jetzt abgeschlossen und bietet weitere Verbesserungen für unsere Userinnen und User.

Was ist jetzt neu?

Vergleichsdauer und Kosten: Eine für die Konsumentinnen und Konsumenten wichtige Information ist jetzt prominent über der Ergebnisliste platziert, nämlich jene über die Vergleichsdauer sowie die Anzeige der Kosten. Damit findet man nun diese Auswahlmöglichkeiten viel einfacher als früher.

Informationszeichen zu Rabatten: Auf der Ergebnisliste gibt es beim Gesamtpreis nun ein i – Informationszeichen, mit dem die User weitere wertvolle Informationen zum Wechselrabatt finden können. Nämlich, wie hoch der Rabatt ist, und dass dieser nur im 1. Jahr gilt. Gerade zu diesem Thema gibt es immer wieder Fragen von Konsumentinnen und Konsumenten, die wir mit diesem Icon hoffentlich klären konnten. 

Getrennte oder integrierte Rechnung: Eine, wie wir glauben, für die Konsumentinnen und Konsumenten enorm wichtige Information findet sich nun auch auf der Ergebnisliste mit einer detaillierten Beschreibung – nämlich jene zur getrennten Rechnung. In Gesprächen bei unseren Beratungsterminen oder auf den Messen war dies ein häufig genannter Wunsch, den wir nun umgesetzt haben.

Gaskennzeichnung: Im September haben wir eine Verordnung zur Gaskennzeichnung erlassen, die mit 1. Jänner 2020 in Kraft tritt und es Gaslieferanten damit ermöglicht, freiwillig eine Gaskennzeichnung auf Rechnungen und Werbematerialien durchzuführen und dies auch im Tarifkalkulator darzustellen.

Information zum Lieferanten: Ab sofort finden Konsumentinnen und Konsumenten auch sehr einfach zusätzliche Informationen wie z.B. Eigentümer, Markteintritt, Firmensitz und dergleichen zur jeweiligen Marke und dem Unternehmen, das dahinter steht und von dem sie sich eventuell mit Strom oder Gas beliefern lassen möchten. Das hat es bisher gar nicht im Tarifkalkulator gegeben und hilft bei der weiteren Orientierung.

Es muss weiter entwickelt werden
Die jetzt vorgenommenen Neuerungen sind nur ein erster Schritt zur weiteren Verbesserung des Tarifkalkulators. Vor große Herausforderungen stellen uns die dynamischen, also die flexiblen Tarife. Der Vergleich derartiger Produkte ist alles andere als einfach und es wird wohl noch einige Zeit dauern, bis dies auch im Tarifkalkulator optimal dargestellt werden kann. Dass es hier zu weiteren Umsetzungen kommen wird, ist aber unerlässlich, schließlich haben wir auch Vorgaben aus dem Clean Energy Package zu erfüllen. Wir arbeiten aber bereits daran und sind davon überzeugt, dass der Tarifkalkulator auch weiterhin die modernste Vergleichsplattform für Strom und Gas in Österreich bleiben wird.

Surftipp:
Tarifkalkulator: www.tarifkalkulator.at 
Erklärfilm (2 Minuten) zum Tarifkalkulator: https://www.e-control.at/unsere-services/tarifkalkulator 
Erklärfilm 1 und 2 zum Thema Strompreis : https://www.e-control.at/wie-strompreise-entstehen