Blickpunkt Ost

Blickpunkt Ost

In der kaspischen Region schlummern beträchtliche Öl- und Gasreserven. Lange wurde dort vor allem Erdöl gefördert, zuletzt nahm die Förderung von Erdgas aber einen immer größeren Stellenwert ein. Gleichzeitig versucht die EU, ihre Abhängigkeit vom russischen Erdgas zu verringern und neue Gaslieferländer zu gewinnen.

Ausstellung mit georgischen Künstlern

Mariam Zaldastanishvili, Mamuka Mikeladze,
David Matchavariani, Mira Maria Meiler (künstlerische Leitung)

Jeden Freitag bis 13.12.2012
16:00 bis 18:00 Uhr
In den Räumen der E-Control, Rudolfsplatz 13a, 1010 Wien

Welche Bedeutung die kaspische Region für die zukünftige Energieversorgung Europas hat, erläuterte Julian Bowden, Gasexperte für die kaspische Region bei BP, auf der Veranstaltung „Blickpunkt Ost“ am 21. November. Die Veranstaltung erfolgte anlässlich eines Twinningprojekts der E-Control mit der georgischen Energieregulierungsbehörde GNERC. Im Anschluss an den Vortrag fand die Vernissage mit Bildern georgischer Künstler statt.

Die Kunstwerke bilden ein breites Spektrum georgischer Bildkunst und sind nach der Vernissage bis 13. Dezember jeden Freitag von 16.00 bis 18.00 Uhr in den Räumlichkeiten der E-Control für die Öffentlichkeit zugänglich. Ausgestellt werden Bilder von Mira Maria Meiler (künstlerische Leitung), Mariam Zaldastanishvili, Mamuka Mikeladze und David Matchavariani.

Vortrag und Vernissage

“The importance of the Caspian Region for the future energy supply of Europe”
Julian Bowden, Energieanalyst, Caspian Gas Marketing BP
Donnerstag, 21. November 2013


Bilder von der Veanstaltung

Walter Boltz begrüßt Publikum, Gastredner und Künstler
Abb 2: Walter Boltz begrüßt Publikum, Gastredner
und Künstler
BP Experte Julian Bowden bei seinem Vortrag
Abb 4: BP Experte Julian Bowden bei seinem Vortrag


Künstlerin und Kuratorin: Mira Maria Meiler stellt die Kunstwerke und Künstler vor
Abb 6: Künstlerin und Kuratorin: Mira Maria Meiler stellt die Kunstwerke und Künstler vor