Konsumenten-Newsletter

Konsumenten-Newsletter

 

Aktuelles und Informatives für Energieinteressierte

null Hilfe für Menschen in schwierigen finanziellen Situationen: Informationsoffensive bei Sozialen Einrichtungen

Hilfe für Menschen in schwierigen finanziellen Situationen: Informationsoffensive bei Sozialen Einrichtungen 

Wir, die E-Control, sind die zentrale Informationsstelle für alle Konsumentinnen und Konsumenten von Strom und Gas. In dieser Rolle hatten wir auch im letzten Jahr wieder rund 10.000 Kundenkontakte in Form von Telefonaten, persönlichen Gesprächen bei Messen und Beratungstagen und im Rahmen von Schlichtungsverfahren. Dabei stellen wir immer wieder fest, dass viele Menschen nicht über die Möglichkeiten und Rechte, die sie haben, Bescheid wissen. Besonders Menschen, die mit Zahlungsschwierigkeiten zu tun haben, stehen oft vor der Frage, was sie tun können, wenn schon wieder eine Stromrechnung zu bezahlen ist oder bei der Jahresabrechnung von Gas eine ordentliche Nachzahlung beglichen werden muss.

Schulung der Beraterinnen und Berater sozialer Einrichtungen

Viele dieser Betroffenen haben in dieser schwierigen Lebenssituation Kontakt mit diversen Sozialen Einrichtungen – sei es mit Sozialämtern, Caritas, Schuldenberatungsstellen oder anderen. Unser Ziel ist es daher, die Beraterinnen und Berater dieser Einrichtungen durch gezielte Informationsaufbereitung und Schulungen zu unterstützen, ganz gezielt bei Problemen mit dem Strom- und Gasbezug und insbesondere der Begleichung der Energierechnung, zu beraten. 

Schwerpunkte sind dabei nicht nur Informationen über Lieferantenwechsel, Rechnungserklärung oder die Services der E-Control. Vor allem geht es bei dieser Informationsoffensive um die Möglichkeit, die Grundversorgung in Anspruch zu nehmen, um eine Abschaltung zu verhindern, den Einsatz von Prepayment-Zählern oder die Möglichkeit der Befreiung von Teilen der Ökostromkosten. 

Diese Informationsoffensive soll helfen, möglichst viele Menschen über ihre Rechte und Möglichkeiten im Energiemarkt zu informieren, damit diese sie auch nutzen können. Die ersten Kooperationen wurden bereits geschlossen, Informationsbroschüren in großer Zahl zur Verfügung gestellt und bereits mehrere Schulungen mit über 30 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern verschiedener Sozialer Einrichtungen, wie den ASB Schuldnerberatungen, dem Externen Sozialen Management von Wiener Wohnen oder Coaches von der UMWELTBERATUNG, abgehalten. Das Feedback ist durchwegs positiv, das Angebot wird dankend angenommen und es herrscht jedes Mal reger Austausch, da diese Schulungen den idealen Raum für Diskussion bieten, um zu erörtern, wie theoretisches Wissen optimal in der Praxis angewendet werden kann. Es werden neue Möglichkeiten sichtbar und auf diese Art kann Betroffenen noch besser geholfen werden.