Aktuelles und Informatives für Energieinteressierte

null Aktive Konsumenten auf dem Vormarsch: Umfage beleuchtet, worauf die Konsumenten beim Strom- und Gaslieferantenwechsel schauen

Aktive Konsumenten auf dem Vormarsch: Umfage beleuchtet, worauf die Konsumenten beim Strom- und Gaslieferantenwechsel schauen

2017 war also das Jahr der Wechselrekorde. Eine Umfrage beleuchtet, worauf Konsumentinnen und Konsumenten beim Wechsel achten. In unserem ersten Beitrag geht es um das Hauptargument für einen Wechsel und wie der Wechsel vorgenommen wird. 

Dynamik für Haushalte bei Strom und Gas

Insgesamt sind derzeit rund 150 Stromlieferanten am heimischen Strommarkt tätig, die rund 5 Millionen Haushalte, Gewerbebetriebe und sonstige Kleinkundinnen und -kunden beliefern. Je nach Region stehen in der Regel einem angestammten Lieferanten 25 alternative Lieferanten gegenüber. In Wien beispielsweise kann ein Haushaltskunde zwischen 125 Angeboten von rund 50 Anbietern wählen, auch in Vorarlberg und Tirol ist das Angebot inzwischen gleich breit geworden. 
Insgesamt 44 Gaslieferanten beliefern 1,3 Millionen Haushalts- und Kleinkunden in Österreich mit Gas. Das Gasangebot in Tirol und Vorarlberg hat sich seit der Einführung des neuen Marktmodells und der Öffnung des Retailmarktes im Oktober 2013 kontinuierlich erweitert. Während es noch im Jahr 2012 mit goldgas lediglich einen alternativen Anbieter gab, bekommen Kleinkunden in Tirol inzwischen bis zu 80 Angebote von 26 unterschiedlichen Anbietern. Im Marktgebiet Ost haben Haushalte ein noch etwas breiteres Angebot mit über 90 Angeboten von 32 Anbietern. 

 

Abb. 1: Anzahl Anbieter

Abb. 1: Anzahl Anbieter; Quelle: E-Control vergrößern

Wechselverhalten der heimischen Haushalte

Dass der Preis nach wie vor das Hauptargument für einen Wechsel des Strom- oder Gaslieferanten ist, zeigen die aktuellen Ergebnisse einer Umfrage unter 1.000 österreichischen Haushalten.1  Demnach haben von den 25 Prozent jener Befragten, die bereits einmal ihren Lieferanten gewechselt haben, dies zu 87 Prozent aufgrund des Preises getan. Im Vorjahr haben dies noch 80 Prozent der Befragten als Grund genannt.

Abb. 2: Gründe für Anbieterwechsel; Quelle: E-Control

Abb. 2: Gründe für Anbieterwechsel; Quelle: E-Control vergrößern

Auch die Möglichkeit eines Onlinewechsels wird stärker als je zuvor in Anspruch genommen, wodurch die postalische Nutzung weiter stark zurückgegangen ist. Damit zeigt sich, dass der Trend zur Digitalisierung auch beim Wechsel des Strom- oder Gaslieferanten angekommen ist.

Abb. 3: Wie hat man (letzten) Wechsel vorgenommen?; Quelle: E-Control

Abb. 3: Wie hat man (letzten) Wechsel vorgenommen?; Quelle: E-Control vergrößern

Im nächsten Newsletter beleuchten wir, auf welche Produktmerkmale die Konsumentinnen und Konsumenten beim Wechsel achten.

_________________________

1 Peter Hajek Public Opinion Strategies GmbH, 1.000 Befragte, österreichische Haushalte