Strom- bzw. Gaspreiserhöhungen

Strom- bzw. Gaspreiserhöhungen

Ihr Strom- bzw. Gasanbieter teilt Ihnen mit, dass er seine Preise erhöht. Kennen Sie Ihre Möglichkeiten! 

Symbolbild: Steigende Preise

Energielieferanten können ihre Preise anpassen – und zwar im Rahmen der in den Allgemeinen Lieferbedingungen festgelegten Regelungen. Das können sie nur, wenn keine vertragliche Preisgarantie vorliegt. 

Sollten Sie nun von Ihrem Lieferanten über eine Preiserhöhung bei vorliegender Preisgarantie informiert werden, haben Sie die Möglichkeit unsere Schlichtungsstelle zu kontaktieren. 

Der gelieferte Strom, den Sie von Ihrem Stromlieferanten beziehen, macht etwa ein Drittel der gesamten Stromrechnung aus, bei Gas ist es fast die Hälfte. Dieser Anteil kann nun Preiserhöhungen unterliegen. Der Rest entfällt auf Netzkosten sowie Steuern und Abgaben.

Werfen Sie hier einen Blick auf aktuell bekannte Energiepreiserhöhungen.

Was können Sie im Falle einer Preiserhöhung tun?

Taschenrechner liegt auf Geldscheinen

Ihr Lieferant muss Ihnen eine Erhöhung des Energiepreises schriftlich und rechtzeitig im Voraus mitteilen. Sie haben dann in jedem Fall das Recht, der Preisänderung zu widersprechen und noch drei Monate zu Ihrem bisherigen Energiepreis beliefert zu werden. In der Zwischenzeit suchen Sie sich bitte möglichst rasch einen neuen Lieferanten und schließen mit diesem einen Vertrag ab.

Dabei kann Ihnen ein Blick in unseren Tarifkalkulator helfen. Hier bekommen Sie mit nur wenigen Klicks einen vollständigen Vergleich aller für Sie in Frage kommenden Strom- und Gasangebote. Auch das Team unserer Energie-Hotline steht Ihnen mit Rat und Tat gerne zur Seite.

Außerdem bieten wir Ihnen einen Musterbrief zum Widerspruch auf eine Preisänderung als Service. Widersprechen Sie innerhalb der angekündigten Frist nicht, tritt die Preisänderung in Kraft.