Breadcrumbnavigation

Navigation umschalten

Impediments to Gas Trading in South South-East Europe 2009

Impediments to Gas Trading in South South-East Europe 2009

Um eine aktuelle Bestandsaufnahme der Probleme beim Gashandel zu erhalten, hat das Beratungsunternehmen Pricewaterhouse Coopers in einer umfassenden Studie für die Energie-Control GmbH die Markteintrittsbarrieren im grenzüberschreitenden Gashandel in den Ländern Deutschland, Österreich, Italien, Slowenien, Ungarn, Tschechien, Slowakei, Polen und Griechenland untersucht und dokumentiert.

Die Untersuchung wurde von der Vereinigung der europäischen Energiehändler (EFET) bei der Beantwortung durch jene Händler, die in der Region aktiv sind, mitunterstützt.

„Dabei hat sich gezeigt, dass in der gesamten Region Händler täglich mit massiven Schwierigkeiten konfrontiert sind. Vor allem der freie Zugang zu Infrastruktur (Speicher und Transport) bleibt weiterhin das Hauptproblem der Händler, um an der Grenze zwischen den Märkten Gas kurzfristig zu handeln. Viele Probleme sind hausgemacht und lassen sich mit etwas gutem Willen ohne Mehrkosten beseitigen.“, erläutert DI Erwin Smole, Direktor und Energieexperte der PwC Corporate Finance Beratung GmbH.


 

Impediments to Gas Trading in South South-East Europe 2009