Versorgungssicherheit

Versorgungssicherheit

Die vorliegende Studie der E-Control im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Arbeit zum Thema der Versorgungssicherheit auf dem und für den österreichischen Erdgasmarkt beschäftigt sich mit dem Thema kurzfristiger Versorgungssicherheit, vor dem Hintergrund des neuen liberalisierten Umfeldes und gibt Handlungsempfehlungen für eine Novelle zum Energielenkungsgesetz. Diese Empfehlungen definieren ein klar strukturiertes Prozedere zur Bewältigung von Krisensituationen im Bereich der Erdgasversorgung. Versorgungssicherheit wird in diesem Zusammenhang als die Möglichkeit verstanden, Endverbraucher jederzeit im vollen nachgefragten Ausmaß und zu angemessenen Preisen mit Erdgas zu versorgen.

Ein erster Studienentwurf wurde den Marktteilnehmern im August 2003 zur Verfügung gestellt. Die Marktteilnehmer in der Gasversorgung, deren Interessenvertretungen sowie die Mitglieder des Erdgasbeirates wurden eingeladen, dazu Stellung zu nehmen. Darüber hinaus wurde bei einer Round Table Veranstaltung am 17. Oktober 2003 mit über 50 Teilnehmern allen involvierten Repräsentanten der Versorger, der Netzbetreiber, der Regelzonenführern, der Verrechnungsstellen, der Produzenten, der Speicherbetreiber sowie der Industrie- und Haushaltskunden die Möglichkeit gegeben, ihre Standpunkte und Vorschläge darzulegen und zu diskutieren.

Mit dem Ziel, die empfohlenen Maßnahmen in der Studie auf einen möglichst breiten Konsens zu stellen, wurde anschließend eine Adaption der Studie im Lichte der eingebrachten Änderungsvorschläge vorgenommen.
Die nachstehende Version stellt die Endfassung der Studie dar. Diese wurde von der E-Control im November 2003 offiziell an das Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit übergeben.