NewsDisplay

Strom:

Verbrauchszuwachs im Oktober 2019 +0,4%, Windkraftwerke um 30,7% weniger im Einsatz

 

Der Inlandsstromverbrauch im Bereich der Gesamten Elektrizitätsversorgung Österreichs stieg im Oktober 2019 um 0,03 TWh bzw. 0,4% im Vergleich zum Vorjahr auf 6 TWh. Witterungsbedingt kamen erzeugungsseitig die Laufkraftwerke um 0,3 TWh oder 18,9% mehr zum Einsatz – eine dreimal so hohe Steigerung im Vergleich zum Vormonat. Die Speicherkraftwerke kamen zum ersten Mal seit Mai weniger zum Einsatz (-0,01 TWh bzw. -0,5%). Die Erzeugung aus Windkraftwerken sank deutlich um 0,2 TWh oder 30,7%.

Die Wärmekraftwerke kamen im Oktober wie bereits auch in den Monaten zuvor vermehrt zum Einsatz (+0,3 TWh bzw. +21,9%). Der Einsatz von Kohle war auch im Oktober mit einer Reduktion um -0,1 TWh bzw. 30,6% erneut stark rückläufig. Den größten Einfluss auf den gesteigerten Einsatz der Wärmekraftwerke hatten die Gaskraftwerke, welche um 0,4 TWh oder 50,7% mehr als im Vorjahr zum Einsatz kamen.

Insgesamt stieg die Erzeugung um 0,4 TWh oder 7,6%, die Importe sanken um 0,1 TWh oder 3,7%, die Exporte stiegen um 0,3 TWh bzw. 20,5%.

Weitere interessante Daten zur Elektrizitätsversorgung finden Sie hier.

 

Gas:

Verbrauchszuwachs im Oktober 2019 +13,9%, Gasspeicher zu fast 100% gefüllt

 

Die Abgabe an Endkunden stieg im Oktober 2019 im Vergleich zum Vorjahr um 1 TWh oder 13,9% auf 8,3 TWh. Die inländische Produktion stieg nach August und September in diesem Jahr zum dritten Mal an (+0,1 TWh oder +11,7%). Die Speicherentnahme stieg um 0,2 TWh bzw. 15,2%. Die Einpressung sank um signifikante 5,9 TWh oder 81,8%. Die Importe sanken im Oktober um 2 TWh oder 5,4%, die Exporte legten nach Oktober erneut zu (+3,2 TWh bzw. +12,9%)

Der Speicherinhalt sank im Vergleich zum Vormonat nur minimal und wies einen Füllungsgrad von 99,7% auf, was einem Speicherinhalt von 92,9 TWh entspricht.

Weitere interessante Daten zur Erdgasversorgung finden Sie hier.