Erste Framework Guideline im Gasbereich veröffentlicht

Erste Framework Guideline im Gasbereich veröffentlicht

Ein zentraler Punkt des 3. Energieliberalisierungspakets ist die Entwicklung von EU-weiten Strom- und Gas- Netzkodizes in jeweils 12 Bereichen. Diese sind notwendig, um die europäischen Strom- und Gasmärkte zu integrieren, den grenzüberschreitenden Handel zu ermöglichen sowie Rahmenbedingungen für den transparenten Zugang und die effiziente Nutzung von grenzüberschreitenden Netzen zu schaffen.
Der Entwicklung der Netzkodizes seitens der Netzbetreiberverbände, ENTSO-E und ENTSOG , geht die Ausarbeitung von nicht bindenden Framework Guidelines – die Vorgabe präziser und objektiver Grundsätze für die Netzkodizes – voraus. Die Erstellung der Framework Guidelines erfolgt nach Aufforderung der Kommission seitens der Agentur für die Zusammenarbeit der Energieregulierungsbehörden (ACER).

Da die Agentur bis März 2011 noch nicht formal agieren kann, hat in der Übergangszeit ERGEG – auf Wunsch der Europäischen Kommission – diese Rolle übernommen. Ziel von ERGEG ist es, diese Interimsphase aktiv zu nützen und für möglichst viele Bereiche den Input für die Framework Guidelines fertig zu stellen. Es wurden zwei Pilotprojekte identifiziert: Im Strombereich zur Netzanbindung (grid connection), im Gasbereich zur Kapazitätsvergabe (gas capacity allocation).

Am 21. Juni 2010 hat die ERGEG nun ihre erste Pilot-Framework Guideline “Gas Capacity Allocation Mechanisms (CAM)“ der Europäische Kommission vorgelegt. Die Gas-Netzbetreiber haben nun – ab der offiziellen Einladung durch die Kommission – 12 Monate Zeit, den entsprechenden Netzkodex zu erstellen, der via Komitologie verbindlich gemacht werden kann.

Die neue Framework Guideline soll dabei helfen, die Märkte zu integrieren und den Hub zu Hub Handel zu fördern, indem die Art und Weise, wie Kapazität angeboten und an Übergabepunkten verkauft wird, harmonisiert wird. Die Framework Guideline wird außerdem dazu beitragen, aktuelle Probleme zu bewältigen, wie beispielsweise die Existenz verschiedener Vergabemethoden oder verschiedener Typen von Kapazitätsprodukten. Vor allem wird auch die Dominanz des Prinzips „First Come, First Served“ gestoppt.

Weitere Framework Guidelines sind derzeit in Arbeit. So wurde im Strombereich soeben der Entwurf für die Framework Guideline zum Thema Netzanbindung (grid connection) zur Konsultation veröffentlicht. Im Gasbereich wird an einer Guideline zu den Bilanzierungsregeln gearbeitet, deren Entwurf Anfang August zur Konsultation veröffentlicht werden soll.

ERGEG: Framework Guidelines

Informationen auf der Website der European Energy Regulators (ERGEG)
-> www.energy-regulators.eu/...e/portal/eer_home/eer_fwg
icon


Zurück zur Übersicht