Unsere Energie für Ihre Sommerausflüge

Unsere Energie für Ihre Sommerausflüge

Sommer in Österreich, da weiß man vor lauter Ausflugsmöglichkeiten eigentlich gar nicht wo man anfangen soll. Wir hätten da ein paar Ideen voller Energie. Es gibt nämlich viele Möglichkeiten in Österreich, Energieerzeugung hautnah und live zu erleben. Das ist nicht nur spannend und informativ, sondern es gibt einem zu den wichtigen Themen Klima und Energie neue Erkenntnisse und vertiefte Einblicke. Beim Informationsangebot der verschiedenen Ziele ist für alle Alters- und Interessengruppen etwas dabei und das Beste: die Vorschläge sind alle traumhaft gelegen und bieten jede Menge tolle Aussichten. Kein Wunder, Österreich ist schließlich überall schön.

Wir freuen uns über Ihre Fotos und Eindrücke, wenn Sie eines der Ziele besucht haben und natürlich auch, wenn Sie weitere Vorschläge mit uns teilen.

 

Bis zum Ende der Sommerferien werden wir hier jede Woche einen weiteren Ausflugstipp vorschlagen. Beleiben Sie also dran. Wir wünschen einen schönen und energiereichen Sommer!

Article Navigation Portlet

  • Noch ein Schloss am Wörthersee? Nein, ein Kraftwerk!
  • Windkraftanlage Lichtenegg
  • Zeitreise: das AKW Zwentendorf
  • Beeindruckend: die Pumpspeicherkraftwerke Kaprun und Malta
  • Energie fühlen, sehen und spüren: Erlebnisse in Kötschach-Mauthen
  • Schaukraftwerk im Grand Canyon von Österreich

Noch ein Schloss am Wörthersee? Nein, ein Kraftwerk!

Noch ein Schloss am Wörthersee? Nein, ein Kraftwerk!

Schau-Kraftwerk Forstsee, Bild cc Wikimedia

Das Kraftwerk Forstsee ist 1925 als erstes Speicherkraftwerk in Kärnten in Betrieb gegangen, erzeugt pro Jahr rund 3 Mio. kWh Strom und hat eine Leistung von 2,4 MW. Das Krafthaus ist eine Villa im Jugendstil und ist von Franz Baumgartner geplant worden. Er ist einer der wichtigsten Vertreter der Wörthersee-Architektur.

Seit 1998 ist das Krafthaus Forstsee als Schau-Kraftwerk und mit dem Park am Ufer des Wörthersees im Sommer öffentlich zugänglich. Im Schau-Kraftwerk können Sie sich informieren über die Anlagen des Kraftwerks und über die Stromerzeugung allgemein. Und im Café Ampere, im Freien können Sie das Ambiente am Wörthersee genießen. 

Öffnungszeiten und weitere Informationen hier auf der Website der Kelag.

Windkraftanlage Lichtenegg

Windrad mit Aussichtsplattform

Windrad Lichtenegg, Bild (c) Wiener Alpen, Franz Zwickl

Windrad Lichtenegg: Die gewaltigen Kräfte der Natur ganz nah erleben, das kann man bei der Windkraftanlage in Lichtenegg. Hier gibt es eine Aussichtsplattform direkt am Windrad. Die Aussichtsplattform befindet sich direkt unterhalb der Gondel, die man über 300 Stufen erreicht. In der rundum vollverglasten Plattform kann man dem Rotorblatt zusehen, wie die Windenergie in Drehbewegung umgesetzt wird. Außerdem bietet sich ein Rundumblick auf den Wechsel, den Schneeberg, die Tiefebene nach Wiener Neustadt und bei klaren Tagen sieht man sogar bis zum Neusiedlersee.

Alle Informationen, Besuchszeiten und Ticketpreise hier auf der Website der Gemeinde Lichtenegg.

Zeitreise: das AKW Zwentendorf

Zeitreise & Zeitgeschichte: ein Besuch im AKW Zwentendorf

Wie aus einem alten Science-Fiction-Film: die Kontrollzentrale des AKW

Wie aus einem alten Science-Fiction-Film: die Kontrollzentrale des AKW

Das Kernkraftwerk Zwentendorf ist österreichische Zeitgeschichte und bietet eine einzigartige "Zeitreise". Als weltweit einziges Kernkraftwerk wurde Zwentendorf fertig gebaut, aber aufgrund einer Volksabstimmung niemals in Betrieb genommen. Zwentendorf ist ein Ort, der fasziniert und in dem sich Technik als auch ein Stück Österreichische Identität im Wortsinn zum Anfassen erleben lässt.

Alle Informationen, eine virtuelle Tour und Besucheranmeldung hier auf der Website.

Beeindruckend: die Pumpspeicherkraftwerke Kaprun und Malta

Beeindruckend: die Pumpspeicherkraftwerke Kaprun und Malta

Kaprun: Wer mehr zum Thema Stromerzeugung aus Wasserkraft erfahren möchte, erhält in den Informationszentren und interessanten Ausstellungsräumen, im Tal sowie am Mooserboden, einen großen Überblick über technische Details aber auch über die Geschichte und den Mythos der Stauseen und ihrer Bauwerke. 

Alle Infos, Öffnungszeiten und Ticketpreise hier auf der Website des Verbund.

Malta Hochalmstraße: Auf 1.933 m Höhe befindet sich Österreichs höchste Staumauer – die Kölnbrein-Staumauer. Schon die Anreise ist ein kleines Abenteuer: Eine Erlebnisfahrt auf der 14,4 km langen Malta Hochalmstraße, geprägt von Felsentunnel und Spitzkehren. 

Alle Infos, Öffnungszeiten und Ticketpreise hier auf der Website des Verbund.

 

Energie fühlen, sehen und spüren: Erlebnisse in Kötschach-Mauthen

Energie fühlen, sehen und spüren: Energie-Erlebnis in Kötschach-Mauthen

Blick auf Kötschach-Mauthen

Sonne, Wind, Wasser, Biomasse - beim "Energie-Erlebnis Kötschach-Mauthen" gibt es von Führungen bis zum Erlebnisprogramm für alle Alters- und Interessensgruppen jede Menge Energie zu erfahren. Zum Beispiel mit Windkraftanlagen, Wasserkraftwerke, Öko-Stauseen, Fernwärmeheizkrafwerke, Biogasanlagen, Solaranlagen gibt es Energie zu sehen, verstehen und kennen zu lernen. Weitere touristische Einrichtungen wie z.B. das Freilichtmuseum vom 1. Weltkrieg am "Kleinen Pal" oder Angebote wie Rafting- oder Canonyingtouren tragen dazu bei, dass man seine Batterien so richtig wieder aufladen kann.

Alle Informationen hier auf der Website der Marktgemeinde Kötschach-Mauthen.

Schaukraftwerk im Grand Canyon von Österreich

Schaukraftwerk im Grand Canyon von Österreich

Bild Wikimedia, Creative Commons

 

Energie trifft Geschichte. Das Niederösterreichische Landes-Elektrizitätswerk, Vorläufer der heutigen EVN, errichtete in den Ötschergräben von 1907-1911 das Kraftwerk Wienerbruck, das den Fahrstrom für die Mariazellerbahn und damit für eine der ersten elektrifizierten Eisenbahnen Österreich-Ungarns erzeugte. Das Kraftwerk ist zu Fuß in rund einer halben Stunde erreichbar und schon der Weg dorthin ist ein Erlebnis. Zu den Ausstellungs-Highlights zählen eine originale Marmorschalttafel sowie zwei im Originalzustand erhaltene Maschinensätze. 

Informationen hier auf der Mostviertel-Website.