Was ist Ökostrom?

Ganz allgemein beschreibt der Begriff „Ökostrom“ die Erzeugung von elektrischer Energie aus erneuerbaren Energiequellen.

Zu den erneuerbaren Energiequellen zählen rohstoffunabhängige Erzeugungsarten aus:

Symbol für Wasserkraft

Wasserkraft

Symbol für Windkraft

Windkraft

Symbol für Photovoltaik

Sonne

Symbol für Erdwärme

Erdwärme
Auch Gezeitenenergie zählt zu diesen Energiequellen, kommt in Österreich jedoch nicht vor.
 

Zu den Erneuerbaren zählen zudem die rohstoffabhängigen Erzeugungsarten aus folgenden Energieträgern:

Ökostromsorten

Gasförmige, feste oder flüssige Biomasse sowie Klär- und Deponiegas  

 

 

 

 


Damit grenzt sich der Begriff „Ökostrom“ von den so genannten konventionellen Erzeugungsarten ab. Andere Energieträger, aus denen Strom erzeugt werden kann, sind Gas, Kohle und Erdöl.

Geförderter Ökostrom

Nicht jede Erzeugung von Ökostrom wird auch finanziell gefördert. In Österreich wird die Erzeugung von Ökostrom aus Windkraft, Biomasse und Photovoltaik gefördert, ebenfalls neue Wasserkraftanlagen bis zu einer bestimmten Leistung. Größere Wasserkraftanlagen erhalten keine Förderung, sie können meist auch ohne Förderungen wirtschaftlich betrieben werden.