Verbraucherstruktur im öffentlichen Netz

Zur Verbraucherstruktur, wie sie in der Marktstatistik publiziert wird, ist anzumerken, dass eine funktionale Gliederung aufgrund der bestehenden Meldepflichten (meldepflichtig sind Netzbetreiber bzw. Versorger, nicht jedoch die Verbraucher selbst) nicht oder nur sehr bedingt möglich ist. Insbesondere können keine Zuordnungen nach Wirtschaftstätigkeiten erfolgen, da diese Informationen den Meldepflichtigen nicht zur Verfügung stehen. Auch bei den Haushalten kann keine eindeutige Zuordnung durch die Netzbetreiber bzw. Versorger erfolgen, da primär die tariflichen Informationen als Basis dienen. Für entsprechende Gliederungen wird insbesondere auf die Energiebilanz und auf die Nutzenergiestatistik der Bundesanstalt Statistik Österreich verwiesen.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die Zuordnung zu den Verbraucherkategorien und Größenklassen bis zum Berichtsjahr 2015 getrennt für jeden Zählpunkt erfolgt. Ab Jänner 2016 werden alle Zählpunkte eines Verbrauchers jener Kategorie und Größenklasse zugeordnet, welche dem Verbraucher entspricht. Insbesondere kommt es dadurch zu Verschiebungen der Zählpunkte von den sonstigen Kleinkunden und der Klein-Industrie hin zur mittleren Industrie und von unterbrechbaren Zählpunkten hin zu den Haushalten. Darüber hinaus werden sogenannte „Kettenkunden“ nunmehr zusammengefasst, sodass es auch zu Verschiebungen innerhalb der Größenklassen kommen kann. Dies ist insbesondere bei einem Vergleich mit anderen Datenquellen, wie etwa den Angaben aus den Mikrozensuserhebungen der Bundesanstalt Statistik Österreich, zu beachten, da diesen Erhebungen etwa Hauptwohnsitze oder Firmenstandorte zugrunde liegen.

Bei Verwendung von Datenmaterial wird um Quellenangabe ersucht.

 

Verbraucherstruktur 2016 (0,1 MB)

  • Struktur der Abgabe an Endverbraucher nach Verbrauchergruppen und Netzebenen.
 

Regionalisierte Verbraucherstruktur 2016 (0,1 MB)

  • Verbraucherstruktur nach Netzgebieten – eine Abgrenzung auf Bundesländergrenzen erfolgt nicht.
 

Verbrauchskomponenten – Jahresreihen (0,1 MB)

  • Entwicklung der Verbrauchergruppen und Verbrauchskomponenten über die Jahre

Verbraucherstruktur Netzbetreiber vs. Verbraucherstruktur Liefereranten

Lieferanten sind oftmals im gesamten Bundesgebiet, also netzgebietsübergreifend tätig. Darüber hinaus besteht für sie die Möglichkeit, Endkunden mit mehreren Standorten bzw. Zählpunkten als eine gemeinsame Einheit (Stichwort „Kettenkunden“) zu versorgen, wodurch insgesamt die Zuordnung der einzelnen Zählpunkte aber auch der Endverbraucher durch die Lieferanten von derjenigen der Netzbetreiber abweichen kann und wird.

Um die jeweiligen Gegebenheiten besser abbilden zu können, aber auch, um für die Preisstatistiken die zur Ermittlung der durchschnittlichen Energie- und Netzpreise notwendigen Abgabemengen in den verschiedenen Verbraucherkategorien und Größenklassen zur Verfügung zu haben, wird im Rahmen der Marktstatistik zusätzlich zu den bereits bei den Netzbetreibern erfassten Informationen zu den Endkundenkategorien auch die Verbraucherstruktur der Lieferanten erfasst.

Die erstmals für das Berichtsjahr 2016 sowohl von den Netzbetreibern wie auch von den Lieferanten gemeldeten Abgabemengen und Kundenzahlen je Verbraucherkategorien und Größenklassen werden zur Abrundung der statistischen Analysen gegenüber gestellt.

Generell sei angemerkt, dass die Abweichungen der Gesamtsummen als vernachlässigbar bezeichnet werden können: sie liegen bei +/- 0,5%. Die Abweichungen bei den einzelnen Endkundenkategorien sind ausschließlich auf die unterschiedliche Definition der Endverbraucher (überregionale Struktur bei den Lieferanten gegenüber regionalen Strukturen bei den Netzbetreibern) und damit zusammenhängend einer unterschiedlichen Zuordnung der Zählpunkte und der Abgabemengen zurück zu führen und als solche erklärbare Verschiebungen zwischen den Endkundenkategorien und insbesondere zwischen den Größenklassen.