Beispielfälle für Schlichtungsverfahren

Hier finden Sie einige Beispiele, die exemplarisch den Ablauf und mögliche erzielte Lösungen aufzeigen sollen.

 


Nachverrechnung nach jahrelanger rechnerischer Verbrauchsermittlung

Frau V. zog im Juni 2015 aus ihrer Wohnung aus und erhielt wenige Tage später die Endabrechnung für den Strom- und Gasbezug. Mit Entsetzen stellte sie fest, dass ihre Nachzahlung mehr als 6.000 Euro betrug. Ein zweiter Blick auf die Rechnung ergab, dass sie seit der letzten Rechnung im Jänner 2015 angeblich 52.150 kWh Gas und 8.247 kWh Strom verbraucht hätte. Im Vergleich... weiterlesen

 

Nachverrechnung von Netzbereitstellungsentgelt

Herr F. erhielt im April 2015 von seinem Netzbetreiber eine Rechnung für die Erhöhung des Netzbereitstellungsentgeltes von 4 kW auf 7 kW über rund 900 Euro. Auf Nachfrage beim Netzbetreiber erfuhr Herr F., dass er 2011 die Verbrauchsgrenze von 9.000 kWh überschritten habe und er deswegen pauschalierten Leistungsrechte nachkaufen müsse. Der Netzbetreiber berief sich dabei auf die Bestimmungen in den Allgemeinen Verteilernetzbedingungen in seinem Netzbereich, wonach... weiterlesen

 

Anlagenabschaltung nach verspäteter Anlagenanmeldung

Herr C. wandte sich an die Schlichtungsstelle, weil ihm am 13.5.2015 der Strom in seiner neuen Wohnung abgeschaltet wurde. Er zog Anfang Mai in die Wohnung ein und schloss erst einige Tage später einen Energieliefervertrag mit einem alternativen Lieferanten ab. Der Vormieter an der Anlage hatte den Strombezug per 27.4.2015 abgemeldet. Nachdem beim Netzbetreiber keine Information über einen neuen Vertragspartner für die Netznutzung und Energielieferung... weiterlesen

 

Endabrechnung bei Anlagenabmeldung aufgrund Auszug

Frau K. bezog Strom- und Gas von unterschiedlichen Lieferanten. Im November 2014 zog sie aus ihrer Wohnung aus und informierte nur ihren Gas-, nicht aber ihren Stromlieferanten und glaubte, damit alles Erforderliche für die Abmeldung von Strom- und Gas erledigt zu haben. Da das Unternehmen Frau K. allerdings nur mit Gas belieferte, wurden auch nur der Netznutzungs- und Gasliefervertrag zu dem von Frau K. gewünschten Zeitpunkt... weiterlesen

 

Netzkosten, Steuern und Abgaben bei geringem Verbrauch

Herr F. wandte sich bezüglich seiner letzten Jahresabrechnung an die Schlichtungsstelle und schilderte, dass es sich bei der gegenständlichen Anlage um ein Ferienhaus handle, weswegen der Strom- und Gasverbrauch entsprechend gering sei. Allerdings sei ihm nun aufgefallen, dass die Netzkosten, sowie Steuern und Abgaben in Summe deutlich höhere Kosten verursachen, als jene für die reine Energie und dass er dies nicht verstehe.... weiterlesen

 

Abschaltdrohung bzw. Anlage ist bereits abgeschaltet

Frau W. wandte sich telefonisch an die Schlichtungsstelle und schilderte, dass ihr aufgrund nicht bezahlter Forderungen Strom und Gas abgeschaltet wurden. Gespräche mit Netzbetreiber und Lieferant über einen weiteren Zahlungsaufschub bzw. eine längerfristige Ratenvereinbarung seien erfolglos geblieben. Um den Alltag mit ihren beiden Kindern weiterhin bestreiten zu können, brauche sie unbedingt... weiterlesen