Veröffentlichung des Konsultationsentwurf zur Weiterentwicklung der Netzentgeltstruktur für den Stromnetzbereich („Tarife 2.0“)

Die Gestaltung der Systemnutzungsentgelte in Österreich und Europa wird vor große Herausforderungen gestellt: Durch die Entwicklung der dezentralen Erzeugung und neuen Anforderungen aus „smarten“ Entwicklungen im Bereich der Energiewirtschaft (z.B. Flexibilität und Demand Response), werden deutliche Auswirkungen auf die Netzkostentragung und Systemstabilität (Regelenergie) zu erwarten sein. Generell haben Netzentgelte dem Grundsatz der Gleichbehandlung aller Systembenutzer, der Kostenorientierung und weitestgehenden Verursachungsgerechtigkeit zu entsprechen und müssen gewährleisten, dass elektrische Energie effizient genutzt und das Volumen verteilter oder übertragener elektrischer Energie nicht unnötig erhöht wird (§ 51 ElWOG 2010).

In Hinblick auf diese Grundsätze und die zu erwartenden künftigen Herausforderungen hat die E-Control ein Konsultationsdokument zur Weiterentwicklung der Netzentgeltstruktur erstellt. Dieses Dokument greift verschiedene Empfehlungen auf und soll als Basis für eine breite Diskussion dienen. Dazu hatten alle interessierten Parteien Gelegenheit Rückmeldungen und Stellungnahmen über das Dokument abzugeben, welche nachfolgend als gesammelter Download veröffentlicht werden.