Raschere Kapazitätszuordnung für Sonstige Transporte

Seit 1. September 2010 erfolgt eine raschere Kapazitätszuordnung für Sonstige Transporte, um den Zugang zum Börsehandel zu erleichtern.

Während am Spotmarkt der Handel für den Folgetag bis 17:00 möglich ist, war bislang für die Zuordnung bzw. Anpassung der Transportkapazitäten für Sonstige Transporte gemäß Kapitel 7 Sonstige Marktregeln eine Vorlaufzeit von mindestens 26 Stunden erforderlich. Dies erschwerte den Händlern die Optimierung ihres Bezugportfolios unter Ausnutzung der Gasbörse. Um die Teilnahme am Spot Handel zu erleichtern und der zunehmenden Wichtigkeit von Day-Ahead- und Intraday-Produkten in Baumgarten gerecht zu werden, hat die E-Control den Regelzonenführer AGGM aufgefordert, die Prozesse der Kapazitätszuordnung zu überprüfen.

AGGM hat sich bereit erklärt, Netzzugangsanträge, die nach 10:00, dem in den Marktregeln festgelegten „Bearbeitungsschnitt" für den nächsten Tag, jedoch vor 11:30 einlangen, als Sonderprozess nach Können und Vermögen in der Kapazitätszuordnung zu berücksichtigen. Voraussetzung dafür ist das Vorliegen von entsprechenden Rahmenvereinbarungen zwischen den Versorgern (BGVs) und Netzbetreibern sowie bereits eingerichtete Fahrplankomponenten bei AGGM. Das Ergebnis der Kapazitätsprüfung wird dem BGV bis spätestens 12:30 Uhr mitgeteilt, sodass bis 14:30 ein Day-Ahead-Fahrplan für die Abwicklung des Sonstigen Transportes abgegeben werden kann, wobei die "ship-or-pay"-Regelung gemäß SonT GSNT-VO nach wie vor aufrecht bleibt.

Diese alternative Lösungsmöglichkeit erhöht die Flexibilität der Händler an der Gasbörse, ohne dass die bestehenden Marktregeln geändert werden mussten.

Die Marktteilnehmer wurden seitens AGGM am 31.August 2010 per E-Mail entsprechend informiert. Darüber hinaus ist der seit 1. September 2010 gültige Code of Conduct der AGGM mit einer entsprechenden Formulierung (siehe Artikel V, Sonstige Transporte) auf deren Homepage zu finden.