Ihr Recht auf Widerspruch

Preiserhöhungen widersprechen

Wenn Ihr Lieferant seinen Strom- oder Gaspreis erhöhen möchte, muss er Ihnen diese Erhöhung schriftlich und rechtzeitig im Voraus mitteilen. In dieser schriftlichen Mitteilung teilt Ihnen Ihr Lieferant auch mit, dass Sie der Preiserhöhung widersprechen und in welcher Frist Sie dies tun können. Falls Sie der Preiserhöhung widersprechen wollen, beachten Sie bitte unbedingt diese Frist.

Wenn Sie der Preiserhöhung widersprochen haben, endet Ihr Liefervertrag mit ihrem bisherigen Lieferanten nach einer dreimonatigen Frist. Bis dahin zahlen Sie weiterhin die alten, günstigeren Preise.

Wichtig: wenn Sie widersprechen, müssen Sie sich möglichst rasch einen neuen Lieferanten suchen und einen Vertrag abschließen.

Über günstige Angebote informieren Sie sich hier .

Änderungen der Geschäftsbedingungen widersprechen

Wenn Ihr Energielieferant den Vertrag ändern möchte

Bei einer Änderung der Allgmeinen Geschäftsbedingungen haben Sie dieslben Rechte wie bei einer Preisänderung: Wenn Ihr Lieferant die Allgemeinen Geschäftsbedingungen und damit Ihren Vertrag ändern möchte, muss er Sie darüber schriftlich und rechtzeitig im Voraus informieren.

Wenn Sie mit den Änderungen nicht einverstanden sind, können Sie der Änderung widersprechen. Der Lieferant muss Sie in seiner schriftlichen Mitteilung auch darüber informieren, wie lange sie für diesen Widerspruch Zeit haben und wann Ihr Vertrag endet, falls Sie widersprechen. Wenn Sie der Änderung widersprechen, müssen Sie sich rasch einen neuen Lieferanten suchen und mit diesem einen neuen Vertrag abschließen.

Wenn Ihr Netzbetreiber die Geschäftsbedingungen ändert

Die Allgemeinen Bedingungen der Netzbetreiber sind von der E-Control geprüft und genehmigt. Der Netzbetreiber hat die Kunden schriftlich über die Änderungen zu informieren. Die Änderungen treten drei Monate später in Kraft.