Was im Detail passiert

Was im Detail passiert

Wenn Sie den Anbieter wechseln wollen, müssen Sie nur das Vertragsformular des gewünschten Anbieters ausfüllen und diesem zuschicken. Den Rest erledigt der neue Anbieter für Sie. Auf dem Vertragsformular Ihres neuen Anbieters finden Sie auch einen Abschnitt, in dem Sie ihm die Vollmacht erteilen, alle notwendigen Schritte für den Anbieterwechsel für Sie durchzuführen. 
Damit der Wechsel reibungslos verläuft, ist es wichtig, dass die Person in Ihrem Haushalt, auf deren Namen der bisherige Netznutzungsvertrag und Liefervertrag läuft, auch als Vertragspartner am neuen Liefervertrag aufscheint und diesen unterzeichnet.

Wenn Sie von einem neuen Anbieter Strom beziehen möchten, muss Ihr alter Liefervertrag gekündigt werden. Durch die Vollmacht, die Sie mit der Unterzeichnung des Vertragsformulars dem neuen Anbieter erteilt haben, kann dieser die Kündigung für Sie durchführen. Seit März 2011 gelten einheitliche Kündigungsfristen: durch eine neue gesetzliche Regelung dauert diese nur noch drei Wochen.
Der neue Anbieter informiert den alten Anbieter über Ihren Wunsch zu wechseln und leitet die Kündigung des alten Liefervertrages ein. In weiterer Folge werden zwischen neuem Anbieter, altem Anbieter und Netzbetreiber alle notwendigen Daten ausgetauscht, wobei der Netzbetreiber als neutrale Schnittstelle fungiert. Als eindeutiges Identifizierungsmerkmal Ihrer Anlage dient dabei die Zählpunktbezeichnung.

Ihr neuer Anbieter wird Sie zum nächstmöglichen Termin, beim Netzbetreiber zum Wechsel anmelden. Sofern Sie alle Informationen über Ihren bisherigen Stromvertrag richtig angegeben haben, und keine weiteren Hinderungsgründe wie z. B eine Bindung beim bisherigen Anbieter vorliegen, wird der Netzbetreiber Ihrem neuen Anbieter den Termin bestätigen und Sie haben somit ab diesem Zeitpunkt einen neuen Stromanbieter.

Der Anbieterwechsel unterliegt dabei einheitlichen Regeln. Dadurch wird gewährleistet, dass der Wechsel zu einem neuen Anbieter für alle österreichischen Stromkunden schnell, sicher und unkompliziert über die Bühne geht.

Wenn Sie zu einem anderen Anbieter wechseln, bekommen Sie von Ihrem bisherigen Anbieter spätestens sechs Wochen nach dem Wechsel eine Endabrechnung über die Energie, die Sie bis zum Wechselstichtag verbraucht haben. Manche Netzbetreiber kommen in diesen Fällen zu Ihnen, um den Zähler abzulesen, Sie können den Zähler aber auch selbst ablesen und dem Netzbetreiber den Zählerstand bekannt geben. Wenn kein Zählerstand vorliegt, kann der Netzbetreiber den Zählerstand auch auf Basis der bisherigen Verbrauchswerte bestimmen.
Technisch ändert sich nichts: Der Netzbetreiber, der für die Instandhaltung und Wartung des Netzes sowie die Ablesung des Zählers zuständig ist, bleibt als Monopolist immer derselbe. Ihm zahlen Sie auch weiterhin dieselben Netznutzungstarife, die behördlich festgelegt sind.

.