Bilaterale Kooperationen

Die E-Control ist auch bilateral sehr aktiv und pflegt Kontakte mit ihren Schwesterbehörden in angrenzenden Ländern, anderen EU-Mitgliedsstaaten und auch weit über die Grenzen der Europäischen Union hinaus.

Neben längerfristigen Projekten empfängt die E-Control immer wieder Besuche anderer Behörden oder entsendet ihre ExpertInnen dorthin.

Twinning

Twinning ist ein Instrument der Europäischen Union, das Behörden in Nicht-EU-Mitgliedsstaaten dabei unterstützen soll, sich in allen Bereichen des EU-Rechtsrahmens an diesen heranzuarbeiten. Das Augenmerk liegt dabei auf praktischer Unterstützung für genau abgegrenzte Aufgabengebiete.

Die E-Control ist seit 2007 aktive Twinnerin. Von 2007 bis 2009 waren an einem Projekt mit der ukrainischen Regulierungsbehörde NERC beteiligt. Über zwei Jahre hinweg wurde hier gemeinsam mit der tschechischen Behörde ERÚ und unter der Leitung der italienischen Partner in sechs Arbeitspaketen an der Annäherung der ukrainischen Energiegesetzgebung an europäische Standards gearbeitet.

Danach konnten wir ein sehr erfolgreiches Twinningprojekt mit der mazedonischen Regulierungsbehörde ERC durchführen. Bei der Schlusskonferenz des Projektes im April 2011 zeigten sich alle Beteiligten von Seiten der mazedonischen und österreichischen Partner sowie der Europäischen Union überaus zufrieden mit den Ergebnissen und betonten die Langzeitwirkung des Projektes. Auch in einer Überprüfungsmission Anfgang 2012 wurde der nachhaltige Effekt des Projektes noch einmal bestätigt.

2013 schloss die E-Control die Umsetzungsphase eines Twinningprojektes in Kroatien ab, für das sie Ende September 2011 den Zuschlag erhielt und dessen Implementierungszeitraum von August 2012 bis August 2013 reichte. In diesem Projekt arbeitete die E-Control auf österreichischer Seite mit der Energieagentur, dem Wirtschaftsministerium und der EXAA zusammen, um auf kroatischer Seite das dortige Energieministerium und einige eingebundene Stakeholder zu unterstützen.

Zugleich führten wir auch ein knapp zweijähriges Twinningprojekt in Georgien zum Thema Anreiz- und Qualitätsregulierung mit der georgischen Energieregulierungsbehörde GNERC durch. Aufseite der EU-Mitgliedsstaaten arbeiteten wir hier mit ExpertInnen der EXAA sowie der deutschen und der lettischen Regulierungsbehörden zusammen. Das Georgien-Projekt wurde 2014 abgeschlossen.

Auch beim Anschlussprojekt in Georgien entschied sich die GNERC für die E-Control als Umsetzungspartnerin. Aufbauend auf den Ergebnissen des ersten Projekts wird nun das Thema Kostenprüfung intensiviert, außerdem ein Marktmonitoring-Konzept erstellt. Dieses Projekt läuft von Jänner 2016 bis Ende 2017. Als Partnerbehörde haben wir hier die litauische NCC mit an Bord.

Gleichzeitig mit dem Georgien-II-Projekt ist die E-Control auch mit der Durchführung eines Twinningprojekts in Algerien betraut. In Zusammenarbeit mit der spanischen Energieregulierungsbehörde CNMC und der EXAA wird hier eine große Bandbreite regulatorischer Themen von Konsumentenschutz über Erneuerbare Energien und Datenverarbeitung unter die Lupe genommen. Die zweijährige Umsetzungsdauer des Projekts läuft noch bis Sommer 2017.

Weitere bilaterale Projekte

Auch außerhalb des institutionellen Rahmens des Twinnings führt die E-Control bilaterale Projekte mit Schwesterbehörden anderer Länder durch. Unter Involvierung des Außenministeriums und finanziert durch die Österreichische Entwicklungsbank implementierte die E-Control 2013 ein Projekt mit der Energieregulierungsbehörde in Uganda zu den Themen Lizenzierung, Tarifierung und interne Organisation und PR.

Im Rahmen des Memorandum of Understanding mit der zypriotischen Regulierungsbehörde wurde 2014 ein gemeinsames Projekt gestartet, im Rahmen dessen die interne Organisationsstruktur der zypriotischen Behörde untersucht und analysiert wurde.

Den Twinningprojekte und anderen bilateralen Kooperationsprojekte der E-Control haben wir eine eigene Webseite gewidmet, auf der sich weiterführende Informationen finden: www.e-twinning.at

ExpertInnen der E-Control in anderen Ländern

Die Expertise der E-Control genießt international einen sehr guten Ruf, daher erreichen uns oft Anfragen, nicht nur auf Konferenzen aufzutreten oder bei Seminaren vorzutragen, sondern auch unsere ExpertInnen für gezielte Workshops und Vorträge in anderen Regulierungsbehörden zu entsenden.

Dies passiert entweder auf rein bilateraler Basis oder auch über das EU-Instrument TAIEX. Dabei handelt es sich um punktuellere Maßnahmen als bei Twinning, d.h. es finden meist ein- bis fünftätige Entsendungen statt. Unsere Aktivitäten in diesem Bereich beschäftigten sich bisher mit einer großen thematischen Bandbreite.

Besuche bei der E-Control

Oft kommt es auch vor, dass VertreterInnen einer unserer Schwesterbehörden zur E-Control kommen, damit sie sich vor Ort ein Bild machen und ihre Expertise erweitern können.

Diese Study Visits konzentrieren sich meist auf das österreichische Marktmodell bzw. einen Teilaspekt des Marktes und können nur einen halben Tag oder bis zu einer ganzen Woche dauern. Bei der Organisation solcher Besuche aus anderen europäischen und nicht-europäischen Ländern arbeitet die E-Control auch oft mit den österreichischen Marktteilnehmern zusammen.

Im Rahmen derartiger Besuche empfangen wir immer wieder Delegationen aus zahlreichen anderen EU-Mitgliedsstaaten, aber auch die Ukraine, Ghana, die Mongolei und die Karibik waren z.B. bei der E-Control zu Gast.