News-Feed

angle-left Grenzüberschreitende Projekte

Grenzüberschreitende Projekte

In Österreich gibt es zahlreiche Kooperationsprojekte im Bereich Regelreserve mit anderen europäischen Mitgliedsstaaten. Im Rahmen dieser Projekte wird die Aktivierung und Beschaffung von Regelreserve zum gegenseitigen Nutzen optimiert und Regelreserve-Anbieter aus Österreich haben in weiterer Folge einen größeren Angebotsmarkt. Diese Projekte dienen der europäischen Marktintegration, der höheren Marktliquidität und der Kostensenkung der Systemdienstleistungen. Seit Mitte 2013 gibt es eine Primärregelreserve-Kooperation von Österreich und der Schweiz. Hier wird die benötigte Primärregelreserve der Länder gemeinsam beschafft. Im April 2015 kamen die Länder Deutschland, die Niederlande und Dänemark hinzu. Seit Mai 2013 gibt es für die Sekundärregelreserve die Imbalance Netting Cooperation (INC) zwischen Österreich und Slowenien. Seit April 2014 ist APG auch Teil der International Grid Control Cooperation (IGCC) zwischen den Übertragungsnetzbetreibern aus Deutschland, der Schweiz, den Niederlanden, Dänemark, Belgien und Tschechien.

Die europäische Marktintegration wird weiter umgesetzt (auch im Rahmen der Guideline on Electricity Balancing) und eröffnet für Marktteilnehmer zahlreiche neue Marktchancen. Die Kooperationen werden laufend ausgeweitet.