Interpretation

Die Ergebnisse können folgendermaßen interpretiert werden:
Nehmen wir ein fiktives Industrieunternehmen „Max Mustermann GmbH“ mit einem Jahresverbrauch von 50 GWh an.

Dieses Unternehmen würde in die Kategorie B (zwischen 10 GWh und 100 GWh) fallen. Ein Abnehmer bezahlt dort im Mittel 2,93 Cent/kWh. Um eventuelle Ausreißer zu eliminieren wird oftmals auch der Medianwert (2,87 Cent/kWh) als Benchmark verwendet.

Wenn die Preise einer typischen Normalverteilung folgen, so liegen etwa 2/3 aller Preise in einem Umkreis der Standardabweichung vom Mittelwert, d.h. im Falle des Unternehmens Max Mustermann GmbH“ 2,93 ± 0,24 Cent/kWh). Sollte das Unternehmen also in diesem Bereich liegen, so hat es immer noch einen durchschnittlichen Preis. Liegt der Preis außerhalb von mehr als 2 Standardabweichungen (also 2,93 ± 2*0,24 Cent/kWh), so ist dies als besonders niedrig oder besonders hoch einzustufen, da nur noch etwa 5% der Preise diesen Abstand aufweisen.

Es ist allerdings darauf hinzuweisen, dass die ermittelten Preise eine Momentaufnahme bezahlter Preise darstellen und nicht mit Preisen aktuell abgeschlossener Verträge gleichgesetzt werden können.



E-Control Praxis-Tipp: Parameter selbst festlegen

Um Angebote der einzelnen Lieferanten besser vergleichen zu können, legen Sie die Parameter wie Laufzeit und Art der Preisgestaltung – Fixpreis, Preisgleitklausel oder Kombinationen daraus - selbst fest und lassen Sie sich von den unterschiedlichen Anbietern zu diesen gleichen Grundvoraussetzungen Angebote machen. Somit verbleibt als entscheidendes Kriterium nur der Preis. Dies bietet Ihnen eine klare Entscheidungsgrundlage .

Großkundenlieferanten Österreich

Hier finden Sie eine Liste aller Großkundenlieferanten in Österreich
-> /de/industrie/gas/liefera...el/grosskundenlieferanten
icon