Konsumenten-Newsletter

This content is not available in your language. Please continue your visit on Newsletter.

Asset Publisher

angle-left Sommer, Sonne, Urlaub: Energiespar-Tipps für heiße Tage

Sommer, Sonne, Urlaub: Energiespar-Tipps für heiße Tage

Der Sommer ist da und die Temperaturen steigen. Auch wenn im Sommer die Heizung nicht benötigt wird, kann der Energieverbrauch hoch sein. Verantwortlich dafür sind z.B. Klimaanlage, Kühl- und Eisschrank. Auch im Sommer lassen sich ein paar Energiespartipps umsetzen, die den Geldbeutel und die Umwelt schonen. Wir zeigen, wie Sie an heißen Sommertagen und auf dem Weg zum Urlaubsziel einfach Energie sparen können! 

Raumkühlung

- Elektrogeräte erzeugen Abwärme. Um es möglichst kühl zu haben, sollte man daher alle Geräte (auch Stand-by) ausschalten.

- Klimaanlagen nur bei geschlossenem Fenster nutzen (auch im Auto).

- Verschattungen schützen vor dem Aufheizen der Wohnung. Am besten eignen sich Verschattungen in heller Farbe, die außen vor dem Fenster angebracht sind. 

- Lüften: morgens durchlüften, um kalte Luft hineinzulassen, tagsüber Fenster schließen. Wenn es draußen wärmer ist als drinnen, strömt die warme Luft in die Wohnräume.

 

Urlaubsreise mit dem Auto

- Luftdruck: Speziell vor Urlaubsreisen ist es wichtig, den Luftdruck zu prüfen. Ist das Auto schwer beladen, braucht es einen höheren Reifendruck. Der richtige Luftdruck wirkt sich positiv auf den Treibstoffverbrauch aus. Grundsätzlich sollte immer mit dem vom Hersteller empfohlenen Druck gefahren werden. Beim Kauf von neuen Reifen kann man auch darauf achten, sogenannte Leichtlauf-Reifen zu wählen. Bei diesen ist der Rollwiderstand optimiert. Zu niedriger Reifendruck kann den Verbrauch um bis zu 6% erhöhen.

- Gewicht: Unnötiger Ballast sollte entfernt werden. Beispielsweise ist es sinnvoll, Dachträger abzumontieren, sobald sie nicht mehr gebraucht werden. Gepäck, Kisten etc. sollten immer sofort aus dem Auto entfernt werden.

- Elektrische Geräte: Klimaanlagen, Sitz- oder Scheibenheizungen sollten nur angestellt sein, wenn sie wirklich benötigt werden. Sie sind zwar elektrisch angetrieben, beeinflussen aber dennoch den Treibstoffverbrauch negativ.

- Früh schalten: Umso höher der Gang, umso geringer der Kraftstoffverbrauch. Es empfiehlt sich daher, auch bei langsamerem Tempo schnell hoch zu schalten. Speziell der erste Gang sollte nur zum Anfahren verwendet werden.